Weiter auf Erfolgskurs

Deutsches Weintor legt Geschäftsbericht 2018 vor

Die Winzergenossenschaft Deutsches Weintor stellte gestern auf ihrer Generalversammlung in Heuchelheim-Klingen den Geschäftsbericht 2018 vor. Dabei zog Vorstandssprecher Frank Jentzer eine sehr positive Bilanz. So konnte das Rekordniveau aus 2017 beim Absatz annährend gehalten und beim Umsatz sogar noch leicht gesteigert werden.

„Wir sind mit dem Geschäftsjahr 2018 äußerst zufrieden und befinden uns weiter auf Erfolgskurs. Die Marke Deutsches Weintor entwickelt sich weiterhin deutlich besser als der Gesamtmarkt. Nachdem wir im 60. Jahr des Bestehens von Deutsches Weintor beim Umsatz ein Rekordergebnis erzielt hatten, konnten wir dieses 2018 nochmals steigern. Die Zahlen bestätigen erneut, dass wir mit unserer Markenstrategie und der kompromisslosen Qualitätsorientierung richtig liegen“, erklärte Frank Jentzer vor den zahlreich erschienenen Mitgliedern. So verbuchte Deutsches Weintor einen Absatz von 16,5 Millionen Litern und steigerte den Gesamtumsatz um 5,5 Prozent auf 49,1 Millionen Euro. Zu dieser überaus positiven Entwicklung hätten alle Geschäftsbereiche beitragen, betonte Jentzer.

Qualität und Marke als Schlüssel zum Erfolg
In der Beurteilung des abgelaufenen Geschäftsjahrs sei aber auch wichtig, dass die positive Entwicklung nicht zu Lasten der Wertschöpfung – sprich der Preise – gegangen sei. Die sei für den Handel sehr entscheidend, betonte Jentzer. Er unterstrich, dass Deutsches Weintor weiter konsequent auf Qualität und Marke setzen werde, dies entspreche den Bedürfnissen und Wünschen der Verbraucher. „Qualität bleibt für Deutsches Weintor das wichtigste Verkaufsargument. Kern unserer Strategie sind nach wie vor Authentizität und ein herausragendes Preis-Genussverhältnis. Der Verbraucher kann beim Kauf einer Flasche der Marken Deutsches Weintor und DIE WEINMACHER nach wie vor darauf vertrauen, eine gleichbleibend hervorragende Qualität zu erhalten“, so der Vorstandssprecher.

An dieser Stelle lobte Jentzer die kompromisslose Qualitätsorientierung der Winzerfamilien und das große Engagement der Belegschaft. Diese beiden Faktoren seien maßgeblich für die positive Entwicklung von Deutsches Weintor. So nähmen die Mitglieder die zahlreichen Beratungsangebote der Winzergenossenschaft zur Qualitätssteigerung weiterhin sehr gut an und leisteten hervorragende Arbeit. Das Kompetenzteam genieße bei ihnen ebenso hohe Akzeptanz wie die Bonitierung der Weinberge.

Potenzial für die Zukunft
Das überaus gute Ergebnis des Jahres 2018 ist laut Jentzer jedoch kein Anlass, sich zurückzulehnen, im Gegenteil. „Mit den Marken Deutsches Weintor und DIE WEINMACHER sowie dem damit einhergehenden Qualitätsversprechen sind wir ein wichtiger und zuverlässiger Partner für den Handel. Wir dürfen aber in keinem Bereich nachlassen“, betonte er. Dem Geschäftsjahr 2019 blicke Deutsches Weintor sehr optimistisch entgegen, auch angesichts der Entwicklung des ersten Halbjahres: „Die Nachfrage nach unseren Erfolgsweinen Grauer Burgunder und Dornfelder trocken, die beide mehrfach als Deutscher Weiß- beziehungsweise Rotwein des Jahres im LEH ausgezeichnet wurden, ist weiterhin sehr gut, und auch die Resonanz auf unsere neue Premium-Marke Symphonie sowie weitere Weine wie die Edition Mild war äußerst positiv“, so Jentzer.

Von bedeutender strategischer Bedeutung für die Zukunft sei der Export, sagte Jentzer. Hier gebe es noch viel Potenzial und Deutsches Weintor sei mit der Marke Blue Fish sehr gut aufgestellt. Auf dem deutschen Markt setzt Deutsches Weintor auch 2019/20 während des ganzen Jahres auf aufmerksamkeitsstarke Handelsaktionen. Eine besondere Herausforderung sei nach wie vor die Mitgliederentwicklung. „Eine unserer wichtigsten Aufgaben besteht darin, unsere Mitglieder zu halten und neue hinzuzugewinnen. Voraussetzung ist jedoch, dass diese bereits sind nach den strengen Qualitätsanforderungen von Deutsches Weintor zu wirtschaften“, betonte Jentzer.

www.weintor.de

Zeichen inkl. Leerzeichen: 4.010

Pressekontakt: Pronomen GmbH & Co. KG, Andreas Tenhafen, Lindenallee 24, 50968 Köln, Tel.: 0221 940 812 13, Fax: 0221 940 812 19, E-Mail: andreas.tenhafen@pronomen.de

Bei Abdruck bitten wir um ein Belegexemplar. Vielen Dank.

Wir verwenden Cookies um Zugriffe auf unsere Website mittels Google Universal Analytics zu analysieren.